Gesprächsführung.info

alter Mann mit Ball in der Hand

Ambulante Palliativversorgung

11.05.2018 | Gisela Thiele

Die Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) ist für Patient*innen mit einer nicht heilbaren, fortschreitenden oder weit fortgeschrittenen Erkrankung bei einer zugleich begrenzten Lebenserwartung gedacht. Seit 2007 ist der Anspruch auf spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung (nach § 37b SGB V) geregelt. Die Leistung wird von einem Hausarzt oder Krankenhausarzt verordnet und muss von der Krankenkasse genehmigt werden. Sie umfasst ärztliche und pflegerische Leistungen. Dazu gehören die Ruf-, Notfall- und Kriseninterventionsbereitschaft rund um die Uhr und die psychosoziale Unterstützung in enger Zusammenarbeit z. B. mit Seelsorge, Sozialarbeit und ambulanten Hospizdiensten. Die Rundum-Versorgung kann eine Krankenhauseinweisung verhindern und es den Menschen ermöglichen, dort in Frieden zu sterben, wo sie gelebt haben.

Zitiervorschlag
Thiele, Gisela, 2018. Ambulante Palliativversorgung [online]. Altenarbeit.info. Bonn: socialnet GmbH, [Zugriff am: 21.07.2024]. Verfügbar unter: https://www.altenarbeit.info/ambulante-palliativversorgung.html

Aktuelle Rezension

Buchcover

Merwe Carstens: Die ethische Fallbesprechung in der palliativen Begleitung. der hospiz verlag Caro & Cie. oHG (Esslingen) 2023. 108 Seiten. ISBN 978-3-946527-57-2.
Rezension lesen   Buch bestellen

zu den socialnet Rezensionen

socialnet Stellenmarkt

Auszug aus dem socialnet Stellenmarkt