Gesprächsführung.info

alter Mann mit Ball in der Hand

Generationenwohnen

Ein Mehrgenerationenhaus ist ein offener Treffpunkt (oft von Trägern der freien Wohlfahrtspflege unterhalten) für alle Menschen in der Nachbarschaft. Das Mehrgenerationenwohnen verfolgt dabei wie das Mehrgenerationenhaus dasselbe Prinzip: Die gegenseitige Unterstützung von Jung und Alt. Beim Mehrgenerationenwohnen leben Paare, Familien und Singles jeweils in ihrer eigenen Wohnung, sind aber doch (fast) jederzeit ansprechbar und unterstützen sich gegenseitig. Die Vorteile dieser Wohnform sind:

  • alle Parteien bewahren sich ihre Unabhängigkeit,
  • Altenpflege kann effizient organisiert werden,
  • Senioren können länger zuhause wohnen bleiben,
  • kostengünstiger als die Unterbringung in einer Einrichtung,
  • die Generation der berufstätigen Eltern wird teilweise von der Kinderbetreuung entlastet.

Nachteile sind:

  • Konfliktpotential durch die räumliche Nähe,
  • Belastung für die „Sandwich-Generation“, das betrifft vor allem Frauen, die es allen Recht machen wollen und dabei ihre eigenen Bedürfnisse vernachlässigen,
  • Hinauszögern der Inanspruchnahme professioneller ambulanter Pflege.
weiter zu Wohnen zu Hause

Aktuelle Rezension

Buchcover

Andrea Schiff, Hans-Ulrich Dallmann: Ethik in der Pflege. UTB (Stuttgart) 2021. 238 Seiten. ISBN 978-3-8252-5587-9.
Rezension lesen   Buch bestellen

zu den socialnet Rezensionen